Urs Trösch

Interview mit Urs Trösch, Gesamtleiter

Seit dem 1. Januar ist Urs Trösch unser neuer Gesamtleiter. Wir haben ihm ein paar
Fragen nach seinem ersten halben Jahr in der rodania gestellt was er für Eindrücke
hat und was er schon alles erlebt hat.

1. Wie fühlst du dich nach sechs Monaten im Amt?

Da inzwischen schon vieles auch für mich nicht mehr neu ist, fühlt sich dies gut an. Aber
es gibt immer noch fast täglich neue Themen, in die ich mich einarbeiten muss. Dies macht
den Alltag abwechslungsreich und interessant.

2. Was gefällt dir an und in der rodania besonders gut?

Die täglichen Begegnungen mit Menschen unterschiedlichster Art. Diese Begegnung sind es
auch, die die rodania «lebendig» machen.

3. Gibt es bereits eine Anekdote zu erzählen?

Da gibt es noch nicht viel zu sagen, zumindest aus meiner Sicht nicht.

4. Hat die COVID-Situation deinen Start stark beeinflusst? Wenn ja, wie?

Es war anfänglich schwierig, direkt mit den begleiteten Menschen in Kontakt zu kommen,
was mir natürlich fehlte. Mit den zunehmenden Lockerungen und einer zunehmenden
Durchimpfung von begleiteten Menschen und Personal, wurde dies aber einfacher und wird
hoffentlich noch einfacher werden.

5. Was waren deine Haupttätigkeiten im ersten Halbjahr?

Zuhören, Nachfragen, Lesen, organisieren, Erleben, an Sitzungen und Gesprächen teilnehmen, usw.

6. Welche Pläne für und mit der rodania hast du für die nächsten sechs Monate?
Und für die nächsten fünf Jahre?

Ich möchte weiter an Übersicht in der rodania gewinnen und die Institution mit allen zusammen so
weiterentwickeln, dass wir weiterhin eine attraktive Institution bleiben für Menschen die Begleitung
benötigen wie auch für Mitarbeitende. Unser Dienstleistungsangebot soll so weiterentwickelt werden,
dass die rodania auch in 5 Jahren noch eine attraktive und vorausschauende Institution ist. In diesem
Zusammenhang sollten wir uns auch Gedanken über ambulante Angebote machen.

7. Worauf freust du dich beim Gedanken an den Wochenstart am meisten?

Auf die kurzweiligen Arbeitstage und all die Begegnungen mit vielen tollen Menschen.

8. Wie entspannst du nach der Arbeit?

In dem ich hinaus in die Natur gehe, z.B. mit dem Fahrrad, mich im Garten betätige, ein Wochenend-
ausflug mit dem VW-Bus mache oder einfach ein kühles Bier im Garten geniesse.

9. Hast du bereits Ferienpläne geschmiedet? Wohin geht die Reise?

Wenn es die Situation zulässt, werden meine Frau und ich mit dem VW-Bus an der französischen
Atlantikküste stationiert sein.

 


Zurück